Bildungs-/ Motivationsprojekt


Das Bildungs- und Motivationsprojekt befindet sich am Rande von Leimen und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. In Kleinstgruppen und in Eins-zu-Eins-Betreuung werden bis zu 12 junge Menschen in 7 Räumen einschließlich 4 Computerarbeitsplätzen schulisch gefördert. Unser Ziel ist, jedem Einzelnen durch eine auf ihn ausgerichtete, konzentrierte und partnerschaftliche Lernatmosphäre zum bestmöglichen Abschluss zu verhelfen und seine Lernmöglichkeiten für ihn erfahrbar zu machen.

Unser Angebot richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die über längere Zeit aus unterschiedlichsten Gründen den Mut oder die Bereitschaft zum regelmäßigen Schulbesuch verloren haben, die Schule verweigern, die im Verlauf ihres Schülerdaseins meist alle schulischen Förder- und Sanktionsmaßnahmen ohne ausreichenden Erfolg erfahren haben, die ohne Abschluss ausgeschult wurden und die dadurch in Gefahr sind, ins schulische und gesellschaftliche Abseits zu geraten.

Es handelt sich dabei um Kinder und Jugendliche mit folgenden Auffälligkeiten:

• Aggressivität
• Verhaltensstörungen
• Dissozialität
• Psychische Beeinträchtigungen wie beispielsweise ADHS, Formen von Autismus oder Depressivität
• Mangel an Beziehungs- und Gruppenfähigkeit
• Geringes Selbstwertgefühl
• Versagensängste
• Antriebsschwäche
• Mangelndes Durchhaltevermögen
• Drogenkonsum

Unsere professionellen Fachkräfte gehen auf alle Kinder und Jugendlichen individuell ein. Dadurch schaffen wir eine positive Lernatmosphäre, in der jeder junge Mensch gesondert auf seine Lernziele hinarbeiten kann. Auf diese Weise gelingt es uns, die Kinder und Jugendlichen trotz ihrer bisherigen negativen Schulerfahrungen in eine harmonische, nach vorne gerichtete und zu einem Schulabschluss führende Lernform zu lenken. Dabei orientieren wir uns an den im Lehrplan von Baden-Württemberg vorgesehenen Anforderungen der Abschlussprüfungen öffentlicher Haupt- und Werkrealschulen.

Das Fachkräfte- und Lehrerteam legt besonderen Wert auf eine abwechslungsreiche, methodisch und didaktisch individuell angepasste Förderung. Die bei uns verbrachte Lernzeit wird bei Absprache mit dem Schulamt zu den 9 bzw. 10 Schulpflichtjahren angerechnet.
Die Lerneinheiten werden je nach schulischer Herkunft (Grund-, Haupt- und Werkrealschule, Gymnasium) flexibel angepasst, wobei eine enge Zusammenarbeit mit Regelschulen stattfindet. Unser Projekt arbeitet nicht mit „Schulklassen“, sondern mit fachbezogenen Leistungsstufen.

Die sehr am Einzelnen ausgerichtete Förderung ermöglicht große Lernfortschritte. Dadurch werden Motivation und Kooperation bei den Kindern und Jugendlichen gesteigert. Hauptziel der Zusammenarbeit ist die Erhöhung des Selbstwirksamkeitserlebens, welches nachgewiesenermaßen den größten motivationalen Einfluss auf die Kooperation des Lernenden hat.

Die Kinder und Jugendlichen sollen eine angemessene Chance erhalten

• zu einer Reintegration in Haupt- und Realschulen
• zu einem ihren individuellen Möglichkeiten entsprechenden Schulabschluss
• zu einem erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben
• zur Verbesserung ihrer sozialen Kompetenz
• zum Aufbau eines Selbstwertgefühls
• zur Integration in die Gesellschaft

Neben der schulischen Förderung und der Vermittlung fachlicher Kompetenzen ist die soziale und persönliche Entwicklung ein selbstverständlicher Bestandteil unserer Arbeit. Die privaten Probleme und Belastungen der jungen Menschen werden stets berücksichtigt.

Darüber hinaus unterstützen wir die Jugendlichen bei der Suche nach Praktikumsplätzen, in der gesamten beruflichen Orientierung sowie beim Bewerbungstraining.